3 typische Anfängerfehler bei der Auswahl deiner Keywords

Jede Marketingstrategie ist individuell und abhängig von der Nische, vom Ziel und vom Werbebudget. Nichtsdestotrotz erleben wir in unseren persönlichen Coaching-Terminen immer wieder dieselben Fehler. Laut unserer Erfahrung verbrennen AdWords-Anfänger nicht selten mehr als die Hälfte ihres Budgets durch einfache Fehler. Das sind schnell einige 100 € oder schnell 1000 € jeden Monat.
Ich habe daher die häufigsten AdWords-Fehler aus unseren Coachings zusammengetragen und in 3 Teilen zusammengetragen:
Teil 1: 3 typische Anfängerfehler bei der Auswahl der Keywords
Teil 2: 3 Anfängerfehler bei den Anzeigentexten und Anzeigengruppen
Teil 3: 3 häufige Fehler bei der Gestaltung von Landingpages und Webseiten

Nun aber zu den 3 typischen Anfängerfehlern bei der Auswahl der Keywords:

Keyword-Fehler 1: Deine verwendeten Keywords sind nicht relevant für das Problem der Zielgruppe:

Folgendes kommt einfach viel zu selten vor: Ein Interessent ruft dich an oder kommt in dein Geschäft und weißt exakt was er möchte und dazu sagt er es dir sofort. Aber bei Google ist das immer so!

Alle Suchenden haben bereits ein Bedürfnis und teilen dieses der Suchmaschine mit. Sie googlen danach.

Deine Aufgabe ist es jetzt nur noch diese Interessenten herbeizuziehen und ihr Bedürfnis zu befriedigen. Das nennt man Pull-Marketing. Der Interessent weiß, was er will und muss nur noch das Angebot zu seinem Bedürfnis finden.

Der Gegensatz dazu ist Push-Marketing. Hier müsste man einem Interessenten erst verdeutlichen, warum er oder sie das Produkt X benötigt. Facebook-Anzeigen gehören zum Push-Marketing.

Für deine Google AdWords Keywords bedeutet das, dass du exakt die Keywords mit deiner Werbeanzeige und Landingpage bedienen musst, die zu deinem Angebot passen. Viele AdWords-Anfänger bewerben aber am Anfang völlig unspezifische Begriffe wie:

  • Zahnarzt
  • Elektriker
  • Anwalt

Besser sind Suchbegriffe, die maximal spezifisch und damit hoch relevant sind. Relevante Sucheingaben sind in der Regel länger und werden daher als Long-Tail-Keywords bezeichnet.

Hier einige Beispiele, für Keywords mit höherer Relevanz und damit mehr Erfolg:

Beispiel ZahnarztBeispiel ElektrikerBeispiel Anwalt
Zähne bleichen lassenElektriker für Großprojekte in MainzAnwalt für Vertragsrecht Frankfurt
Bester Zahnarzt aus HamburgElektriker aus Hamburg HarburgVerteidiger im Streitfall Kündigungsrecht
Experte für ZahnprotesenElektriker zertifiziert nach ISO 800-3Anwalt Experte für Arbeitsrecht
Wurzelbehandlung unter HypnoseAusbildungsplatz zum Elektriker in DortmundRäumungsklage als Vermieter durchsetzen
Zahnarzt Experte für ParadontoseElektroinstallation für NeubautenRechtsanwalt in Hagen

Natürlich werden diese Long-Tail-Keywords nicht so oft gesucht, wie die allgemeinen Begriffe, wie Zahnarzt, Elektriker oder Anwalt. Aber am Ende zahlst du bei AdWords für jeden Klick und am besten sollte doch jeder Klick zu einem Kauf führen oder nicht?

Long-Tail-Keywords sind nicht nur relevanter, aufgrund der geringeren Konkurrenz sind auch oft die Klickpreise geringer.

Das heißt, du generierst durch relevantere Suchbegriffe nicht nur mehr Käufer pro Klick, sondern zahlst auch noch weniger pro Klick und hast damit doppelt gewonnen.

Ein Raster, das dir hilft relevante Keywords für deine Zielgruppe zu ermitteln, kannst du HIER herunterladen.

Keyword-Fehler 2: Du beginnst mit weitgehend passenden Keywords, sogenannten Broad-Match-Keywords

Google ist clever und gibt uns die Möglichkeit verschiedene Keyword-Typen zu nutzen.

Solltest du dich nicht bewusst dazu entschieden haben weitgehend passende Keywords zu nutzen, verbrennst du wahrscheinlich Geld für Keywords, die unspezifisch sind und womöglich nichts mit deinem Thema zu tun haben.

Du weißt nicht, was sogenannte Broad-Match-Keywords sind? Dann lass mich das an einem Beispiel kurz erklären:

Nehmen wir einmal an, du hast einen Online-Shop und verkaufst Golf Zubehör, wie Schläger, Bälle, Bekleidung usw. Läge es nicht nahe bei Google für Golf Zubehör eine Anzeige zu schalten, die auf deinen Online-Shop oder ein Sonderangebot verlinkt?

Aber, wusstest du, dass diese Anzeige auch für ähnliche Begriffe und ergänzende Begriffe geschaltet wird?

Ähnliche Begriffe zu Golf Zubehör könnten sein:

  • Minigolf Zubehör
  • Golf Ausrüstung
  • Golf Accessoires

Aber willst Du für Minigolf oder für Accessoires geschaltet werden? Bedenke immer dabei, dass jeder Klick dir Geld kostet.

Ergänzende Begriffe könnten ebenso zu ungewünschten Kombinationen führen:

  • Gratis Golf Zubehör
  • Golf Tuning Zubehör
  • VW Golf Zubehör
  • VW Golf Plus Zubehör

Keywordarten MissverständnisAls Shopbetreiber möchtest du keine gratis Produkte bewerben und vor allem möchtest du als Golfgeschäft kein Autozubehör bewerben. Um das zu verhindern helfen dir Keywordtypen.

Es macht einen gigantischen Unterschied, wie du dein Keyword bei Google Adwords eingibst, also ob du Golf Zubehör, +Golf +Zubehör, „Golf Zubehör“ oder [Golf Zubehör] bewirbst.

Hier einmal die Keyword-Typen an einem Beispiel erklärt

Keywordarten

Wenn Du das maximale aus deinem Budget herausholen möchtest, ist unsere Empfehlung daher mit Exact-Match-Keywords anzufangen. So wirst Du nur für genau die Begriffskombinationen geschaltet, die du bewusst ausgewählt hast. Es sind keine ungewünschten Überraschungen möglich, durch die Du dein Budget verbrennst.

Fange mit maximaler Kontrolle und Genauigkeit an und gehe dann von exact match zu phrase match zu modified broad match zu broad match-Keywords.

Erst wenn deine Anzeigen mit Exact-Match-Keywords profitabel sind, teste die Varianten mit geringerer Kontrolle, um mehr Klicks zu generieren.

Aber benutze dabei immer negative Keywords, um ungewünschte Kombinationen weitestgehend auszuschließen.

Damit komme ich zum typischen Fehler Nummer 3:

Keyword-Fehler 3: Es werden keine negativen Keywords hinzugefügt

Ganz einfach: Mit negativen Keywords kannst du Sucheingaben ausschließen, die einen ungewünschten Begriff enthalten. In der oben stehenden Abbildung sind einige Beispiele.

Wenn Du nur Exakt Match Keywords benutzt, als Keywords in [eckigen Klammern], dann brauchst du dir um negative Keywords noch keine Gedanken machen. Aber für alle anderen Keyword-Arten solltest du negative Keywords nutzen.

Oft macht es Sinn Begriffe, wie „gratis“, „billig“, „günstig“ oder „gebraucht“ auszuschließen, da Unternehmer oft diese Interessenten nicht erreichen möchten. Es gibt aber in jeder Nische Begriffe, die zu falschen Bedürfnissen führen. Im Beispiel des Online-Shops für Golf, solltest du also unbedingt „VW“ ausschließen, damit es hier nicht zu Verwechslungen kommen kann.

Wir haben eine Liste mit knapp 300 negativen Keywords vorbereitet, wovon einige für dich wichtig sind. Diese Liste spart dir also viel Zeit und am Ende viel Geld. Du kannst negative Keywords auf Kampagnen oder Keyword-Ebene hinzufügen. Diese Liste mit 300 negativen Keywords, kannst du zusammen mit unserem Raster zur Keyword-Ermittlung hier runterladen.

Liste mit ausschließenden Keywords

Wenn du alleine diese 3 Fehler bei deinem Start vermeiden, wirst Du mit Sicherheit von Anfang an dein Werbebudget sinnvoller einsetzen und viel Geld sparen. Zudem solltest du aber auch noch diese 3 Fehler bei Anzeigengruppen und –texten und diese 3 Fehler bei deiner Landingpage vermeiden, um von Anfang an gleich erfolgreich zu sein.

Wir wünschen dir jederzeit viel Erfolg und Ausdauer beim Umsetzen. Solltest Du noch nicht unseren AdWords Umsatz Sofort Booster Kurs belegt haben, solltest du dir das mal dringend durch den Kopf gehen lassen. Durch das Gelernte wirst du anfangs garantiert weniger Fehler machen und hast so den Kurspreis oft sofort wieder raus.

ebook-feed-optimierung

Alle Tipps zur Feedoptimierung in einer praktischen Checkliste

Einfach ausdrucken und sofort umsetzen

Glückwunsch! Schau nun in deinem E-Mail-Postfach. Solltest du innerhalb 5 Minuten nichts von uns erhalten haben, schaue bitte in deinem Spamordner oder schreibe ein Mail an: ebook@marketing-fuer-gewinner.de